Mühle

​Die Fahrdorfer Mühle wurde…

​Die Fahrdorfer Mühle wurde nach Einführung der Gewerbefreiheit errichtet. Erstmalig 1880 im Steuerregister erwähnt. Sie ist vom Typ „Kellerholländer“ und hatte einen Schrot- und einen Mahlgang. Sie war bis 1949 in Betrieb. In den 50-70-er Jahren verfiel sie stark und verlor sogar einen Flügel. Die Mühlen-“Innereien“ sind nicht mehr vorhanden. 1980 wurde sie gründlich von außen renoviert und bekam neue Flügel. 2001 erhielt sie nach einem schweren Sturmschaden erneut neue Flügel - diesmal aus Stahl und Streben aus Lärchenholz. 2014 bekam die Mühle eine neue Kappe. ZZt. wird die Mühle nicht genutzt. Seit 2015 ist die Mühle ein Kulturdenkmal. Im Mühlen-Wirtschaftsgebäude nebenan befindet sich die Töpferei (Bild rechts unten). Die Eigentümer der Mühle sind Helga und Karsten Buhk.

Mühlen-Links:

www.muehlen-dgm-ev.de

www.muehlen-im-norden.de